Homepageheader
Einsätze 2010
 
 
Legende:  BE...Brandeinsatz ; TE...technischer Einsatz
SE...Schadstoffeinsatz ; BSW...Brandsicherheitswache
TUS...Brandmelderalarm
 
 

04.02.2010 - 15.03 - TE - techn. Hilfeleistung im Psychosomatisches Zetrum

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 04.02.2010
Einsaetze 2010 >>
 
Mann drohte sich und seine Frau anzuzünden !
 
 
Am 04.02.2010 um 15:03 Uhr wurde die FF Eggenburg zu einer technischen Hilfeleistung in das Psychosomatische Zentrum in Eggenburg alarmiert. Im Alarmtext wurde ausdrücklich erwähnt, dass die Zufahrt ohne Blaulicht zu erfolgen hat.
Am Einsatzort angekommen wurden wir von der Polizei über die Lage aufgeklärt. Die Evakuierung des Gebäudes war schon im Gange und kurz darauf wurde ein zweifacher Brandschutz im Obergeschoß aufgebaut. Weiters rüstete sich ein Atemschutztrupp aus. Noch vor der Alarmierung weiterer Feuerwehren für den Ernstfall, wurde der Täter von der Polizei festgenommen. Im Anschluss wurde mittels einem Be- und Entlüftungsgerät der mit Benzingruch betroffene Gebäudebereich belüftet, sodass die Evakuierung aufgehoben werden konnte.
Die FF Eggenburg stand mit 3 Fahrzeugen und 13 Mann im Einsatz.
 
 
 
Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Niederösterreich
 
Vorfall im Psychosomatischen Zentrum
 
Am 04.02.2010, gegen 14.45 Uhr, besuchte ein psychisch kranker 48-jähriger Mann aus dem Bezirk Neunkirchen seine sich derzeit im Psychosomatischen Zentrum Waldviertel Eggenburg befindliche 45-Jährige Frau.

Im Zuge dieses Besuches dürfte es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, worauf sich der 48-Jährige plötzlich selbst mit Benzin - aus einem mitgebrachten Kanister -übergoss. In weiterer Folge setzte sich der Mann die Klinge eines ebenfalls mitgebrachten Messers an und drohte sich selbst mit einem Feuerzeug anzuzünden. Laut Angaben der Ehefrau dürfte der 48-Jährige diese in weiterer Folge ebenfalls bedroht haben.

In der Zwischenzeit wurden vom Krankenhauspersonal die Polizei, die Rettung, der Notarzt und die Feuerwehr verständigt. Vom Landespolizeikommando Niederösterreich wurde das EKO Cobra verständigt.

Eine anwesende Therapeutin konnte den 48-Jährigen beruhigen und zur Aufgabe bewegen. Der Beschuldigte wurde in weiterer Folge von den anwesenden Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Verletzt wurde niemand. Das EKO-Cobra kam nicht zum Einsatz.

Der Beschuldigte wurde in das Landesklinikum Waldviertel Waidhofen an der Thaya eingewiesen und ein Betretungsverbot für das Landesklinikum Waldviertel Eggenburg ausgesprochen.

Nach Abschluss der Erhebungen ergeht ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Krems.
Artikel Nr: 104533 vom Freitag, 05. Februar 2010, 08:31 Uhr.
 
 
 

Zuletzt geändert am: 25.06.2010 um 16:17

Zurück

Besucher gesamt: 370.811
Besucher heute: 22
Besucher gestern: 68
Max. Besucher pro Tag: 1.227
gerade online: 2
max. online: 155
Seitenaufrufe gesamt: 2.633.028
Seitenaufrufe diese Seite: 1.045
counter   Statistiken