Homepageheader

Aktuelles 2009 

 
05.11.2009
 
Erdäpfel Fest in Geras
1. Ausfahrt unseres Bedford
Im Zuge der Veranstaltung 13. Erdäpfel Fest Geras wurde am Sonntag, dem 04.10.2009 ein Umzug unter dem Motto „Feuerwehr einst und jetzt“ abgehalten. Hier präsentierten sich historische und neue Feuerwehrfahrzeuge den Gästen. Da wir nun in Besitz eines restaurierten historischen Feuerwehrfahrzeuges sind, nahmen wir an diesem Umzug teil.  Ein Detail am Rande – als Moderator des Umzuges fungierte unser Ehrenkommandant ELFR Erkmar Dethloff. 
Es herrschte helle Aufregung als unser „Oldi“ für den Transport nach Geras verladen wurde.Hier nochmals ein Danke an jene, die es ermöglichten unseren Bedford wieder fahrbereit zu machen.
Im Besonderen der Fa. LEHNER aus Eggenburg für die Bereitstellung des Anhängers für den Transport nach Geras.
 
 
 

8.6.2008
 
Schadstoffeinsatzübung funktioniert perfekt
Um auch für das Einsatzszenario eines Schadstoffeinsatzes, bis zum Eintreffen der Schadstoffgruppe  gerüstet zu sein, entschied sich die FF Eggenburg vor zwei Jahren die entsprechenden Geräte anzukaufen und diese im Tank 1, nach erfolgten Adaptierungsarbeiten die in Eigenregie durchgeführt wurden, zu lagern.
Beginnend mit der jährlichen Winterschulung durch ASBSST R. Hubmayer und zwei Ausbildungsübungen sollte  die Basis geschaffen werden. Als Abschluss und Kontrolle des Wissensstandes wurde eine Einsatzübung durchgeführt.
Die  Schadenslagedarstellung erfolgte durch  einen LKW, der mit Fässern mit verschiedensten Inhalt beladen war. Es galt hier eine Personenrettung des Lenkers durchzuführen. Des weitern mussten die beschädigten Fässer abgedichtet und das austretende Medium aufgefangen werden.Von der Absicherung, Brandschutz,  Personenrettung unter Atemschutz, Handhabung von Fachliteratur, arbeiten mit Schutzanzügen der Schutzstufe 2 bis hin zum Aufbau eines provisorischen Dekontaminationsplatzes erstreckte sich die gestellten Aufgaben. 
Die wenigen aufgetretenen Fehler wurden in einer anschließenden Nachbesprechung aufgearbeitet.
Abschließend konnte durch den FKDT BR Angerer ein mehr als positives Resümee über die Abarbeitung der Übung gezogen werden.
 
 
 

14.Sept.2009
 
Mittelalterfest 2009 - und es gibt doch noch eine Steigerung
Jedes Jahr hat man das Gefühl, dass es keine Steigerung beim Mittelalterfest im September, in Eggenburg gibt. Jedes Jahr werden die mitarbeitenden Feuerwehrkräfte eines Besseren belehrt! Besonders die Kräfte, welche die Polizei bei der Parkplatzzuweisung unterstützen. Das Verkehrsaufkommen war dieses Jahr mit Sicherheit noch nie erreicht worden und auch die "Wegzoll" Einheber, die wie jedes Jahr auch diesmal von der Feuerwehr gestellt wurden, brauchten über Arbeitsmangel nicht klagen. Durch das viele Stroh in der Stadt ist die Brandsicherheitswache auch dementsprechend stark aufgestellt und so kommt die FF Eggenburg mit den Personaleinsatz sicher zum Titel "größte mitwirkende Organisation des Mittelalterfestes". Zwei Tage lang treffen in eggenburg "Ritter" der alten und neuen Zeit aufeinander und jedes mal ist es  großartiges Fest für alle Beteiligten.
 
 
 

2--3. August 2009
 
Alter Eggenburger wurde von Feuerwehr reanimiert!
Es ist derzeit üblich dass bei Feuerwehrfesten neue Einsatzfahrzeuge ihrer Bestimmung übergeben werden. Nicht so in Eggenburg! Hier hat die Mannschaft der Feuerwehr beschlossen, einem alten Eggenburger das Leben wieder einzuhauchen und hat dafür auch eine Vielzahl an Helfern und Gönnern gewinnen können, ohne die dieses Projekt unmöglich gewesen wäre.
Im Zuge des diesjährigen Feuerwehrfestes konnte der, ins Leben Zurückgeholte, vor vielen geladenen Ehrengästen, wieder im Glanz seiner früheren Tage erstrahlen.
In den Nachkriegsjahren wurde ein, von den englischen Truppen, erworbener Wasserwagen, von Eggenburger Bürgern, als erstes Tanklöschfahrzeug mit Einbaupumpe, in  Niederösterreich aufgebaut.
Nach der Festmesse, die von Pater Josef  Schachinger zelebriert wurde, präsentierten die „Schrauber“ der FF Eggenburg den Gästen das Schmuckstück und wurden auch für Ihre Leistungen von Brandrat Christian Anger mit Ehrenurkunden ausgezeichnet.
Brandmeister Christof Stifter, Sachbearbeiter Gundinger Stefan, Sachbearbeiter  Mattes Oliver, Feuerwehrmann Bartoschek Rudolf und Feuerwehrmann Liebhart Christoph investierten viel ihrer Freizeit in die Wiederherstellung des Feuerwehr Oldtimers und wurden auch von den Gästen mit starkem Applaus gewürdigt.
Bei der Segnung musste Pater Schachinger den Segenstext im Stegreif umändern, da dieser nur für neue Einsatzgeräte gedacht war.
Ein sehr rührender Moment für alle Beteiligten war, als Brandrat Anger, Kommerzialrat Walter Wendl mit der Florianiplakette auszeichnete. Diese höchste Auszeichnung der Feuerwehr für Privatpersonen gilt als Dank für den unermüdlichen Einsatz des Unternehmers, der über zwei Jahre lang alle Hebeln in Bewegung setzte, um Ersatzteile für dieses Fahrzeug in Europa zu beschaffen oder sogar um neue Teile herstellen zu lassen. Ganz abgesehen von der finanziellen und personellen Unterstützung durch die Firma Walter Wendls
Die anwesende Eggenburger Bevölkerung  lobte das Projekt „Bedfort“, bei dem die FF Eggenburg wieder einmal zeigen konnte, wie viel ihr an der Erhaltung des  kulturellen Erbes Eggenburgs liegt.
Beim anschließenden Fest konnten die zahlreichen Gäste sich davon überzeugen, dass die Feuerwehr auch über ein schnelles und konditionell starkes Serviceteam verfügt und so kam es dass trotz hochsommerlicher Temperaturen viele bis in die späten Nachmittagsstunden bei den Florianis verweilten.
 
 
 

29.07.2009
 
Großübung im Bereich Eggenburg
Normalerweise müssen sich Einsatzkräfte mit Notfällen, bei dem ein bis drei Verletzte beteiligt sind, auseinandersetzen. Doch durch die größere Transportfähigkeit von Personenkraftwagen und das steigende Verkehrsaufkommen, müssen die Helfer sich an größeren Betroffenenzahlen orientieren und ihre Einsatztaktik den Anforderungen anpassen.
Dies geschah nun auch in Eggenburg, als das Rote Kreuz, Feuerwehr und Rettungshundestaffel einlud, um an einer Großübung teilzunehmen.
Übungsannahme war, dass ein mit drei Personen besetzter PKW in eine Radfahrergruppe raste und nachher an einem Baum zerschellte. Verwirrte und verletzte Radfahrer flüchteten in den Wald und blieben dort schwer verletzt und geschockt liegen.
Für die Mannschaften der Ortsstelle Eggenburg war dieses Szenario eine große Herausforderung, da eine erschwerende Situation durch Personen- und Fahrzeugmangel, der sich ohne weiteres an einem Wochentag ergeben kann, eingeplant war. Unterstützt durch die Feuerwehr Eggenburg konnten die eingeklemmten Personen, die von Unfalldarstellern realitätsnahe geschminkt wurden, aus dem völlig deformierten Fahrzeug befreit und Vorort erstversorgt werden. Zur Auffindung der Vermissten wurden Hunde der Rettungshundestaffel und des Roten Kreuzes eingesetzt und auch dementsprechend schnell aufgespürt.
Dass diese verschärfte Situation eine Vielzahl von Taktikänderungen mit sich bringt ist jedem Beteiligten völlig klar und an einer Verbesserung der Arbeitsschritte wird in den nächsten Monaten mit Sicherheit gearbeitet. Grunderkenntnis allerdings ist dass eine Alarmierung unter der Arbeitswoche um einen großen Bereich erweitert werden muss, damit für jeden Verletzten sein eigener Sanitäter und auch das benötigte Einsatzfahrzeug verfügbar sind.
Bei einer Abschlussbesprechung lobte Brandrat Christian Angerer die hervorragende Planungsarbeit der jungen Sanitäter aus Eggenburg und versprach auch weiterhin an der guten Zusammenarbeit zwischen den beiden Hilfsorganisationen festzuhalten. Solche Übungen sind wie ein Fahrtechnikkurs in einem Trainingszentrum, bei dem man ohne Gefährdung seine Grenzen ausloten kann.

 
 
 

08.07.2009
 
Wärmebildkamera wurde übernommen
Durch eine Sonderförderungsaktion des Landes Niederösterreich, entschloss sich der Feuerwehrabschnitt Eggenburg eine Wärmebildkamera der Fa. Auer anzukaufen. 24 Feuerwehren beteiligten sich an dieser Anschaffung, die bei Bränden und Vermisstensuche einen unsagbaren Dienst leisten kann. 
Die Stationierung, Wartung und Pflege übernahm die FF Eggenburg, welche durch das Atemluftfahrzeug bereits ein "Abschnittsgerät" in Pflege hat. Brandrat Christian Angerer und Fahrmeister Christof Stifter fuhren nach Tulln um das hochwertige Gerät zu übernehmen und eine Einschulung mitzumachen. Diese Information geht nun an speziell ausgesuchte Feuerwehrmitglieder weiter, damit bei einem Einsatz, genug Kräfte zur Verfügung stehen.
 
 
 

02.07.2009
Schulaktion fand viel Begeisterung
 
75 Kinder der Hauptschule Eggenburg, im Alter von 10 bis 14 Jahren, besuchten im Rahmen des alternativen Unterrichts die Feuerwehr. Auf Einladung der Nachwuchsbeauftragten der FF Eggenburg machten sich drei Lehrer mit der Gruppe auf den Weg in den Wasserburgerriing. Hier gab es bei einem Rundgang durch das Areal, verschiedenste Stationen, an dem die jungen Leute über die verschiedensten Arbeiten der Feuerwehr informiert wurde und sie auch gleich diverse Einsatzgeräte austesten konnten. Egal ob Hochdruckstrahlrohr oder hydraulische Schere und Spreizer, alles war hochinteressant. Der Grund für diese Veranstaltung ist, den Nachwuchs in der Feuerwehrjugendgruppe wieder anzuheben und dadurch die freiwilligen Helfer der Zukunft anzusprechen. 
Die abschliessene Schauübung, bei dem ein, in Vollbrand stehendes Auto durch die FF Eggenburg gelöscht wurde, gefiel den Jugendlichen sehr gut und sie schenkten den Einsatzkräften kräftigen Applaus. In zwei Jahren werden wir wieder so eine Veranstaltung organisieren war die einhellige Meinung von Feuerwehr und Lehrern.
 
 
 

20.06.2009
 
NASÜ in Stockern
Umlufttunabhängiger Atemschutz - das einzige Hindernis zwischen giftigen Dämpfen und der Lunge der Einsatzkräfte. dieses Gerät ist unabdingbar bei Einsätzen. Menschenrettung wäre nicht möglich ohne dieses Hilfsmittel und der Innenangriff der in den meisten Fällen eine Schadensbegrenzung ermöglicht würde auch nicht durchgeführt werden können. 
Diese wichtige Gerätschaft muss dementsprechend gewartet und auch im Übungsfall realitätsnahe eingesetzt werden. Aus diesem Grund nutzte ein junger Trupp aus Eggenburg die Möglichkeit, an dieser Übung teilzunehmen. Da Eggenburg das Atemluftfahrzeug, zum Füllen der Atemschutzflaschen, beistellte, traten die drei Jungen Feuerwehrmänner gleich zu der 'Übung mit an und nahmen auch wieder wichtige Tipps für den Einsatz mit nach Hause mit.
 
 
 

08.07.2009
13.06.2009
 
Wettkampfgruppe bringt Spitzenleistung
Nach viele Jahren ist es endlich wieder soweit! Eine Wettkampfgruppe aus Eggenburg trat bei den Landesleistungsbewerben in Wieselburg an und erreicht die vorgegebenen Limits, die zum Erhalt des Leistungsabzeichens in Silber nötig sind.  Mit 330,80 Punkten in Bronze und 354,24 Punkten in Silber, erkämpfte die Truppe souverän diese Hürde und zeigt somit, dass in Eggenburg nicht nur die Techniker das Sagen haben. Brandrat Christian Angerer sprach im Namen des Kommandos allen Beteiligten Dank und Anerkennung aus. Gruppenkommandant Michael Haas zeigte die hohe Stufe an Disziplin der Gruppe auf, die für das Erreichen des Zieles verantwortlich war. Seltsam, dass Männer, deren Brust bereits Leistungsabzeichen in Gold (Technik und Funk) zieren, sich über eine "Silberne" so freuen können!
 
Große Freude herrschte bei den Mitgliedern der Wettkampfgruppe, als sie beim 37. Bezirksleistungsbewerb, der dieses Jahr in Reinprechtspölla stattfand, einen 3. Platz belegen konnten. In der Klasse Silber ohne Alterspunkte errangen die Mannen aus Eggenburg, in der Abschnittswertung diesen Podiumsplatz. Brandrat Christian Anger, der in seiner Funktion als Abschnittskommandant Vorort war, zeigte sich überaus erfreut über dieses super Ergebnis. Dieser Bewerb war die Generalprobe für die Landesleistungsbewerb, der Anfang Juli in Wieselburg stattfindet. 
 
 
 

03.05.2009
 
Feuerwehr ehrt seinen Schutzpatron
Am 4 Mai 2009, feiert der Hl. Florian seinen Namenstag und die Mitglieder der Feuerwehren feierten das mit einem Gedenkgottesdienst. In der Stadtpfarrkirche zelebrierte Pfarrer Josef Schachinger die heilige Messe. In der Predigt lobte er die Bereitschaft der Feuerwehr sich in Friedenszeiten auf den Ernstfall vorbereitet. Er nannte die Feuerwehr als Vorbild für alle Gläubigen. Sich ohne zu fragen um welche Person es sich handelt, seine Kraft, Gesundheit und unter Umständen sein Leben in den Dienst des Nächsten zu stellen ist eine  besondere Tugend, die in ihrer Ehrenamtlichkeit ihresgleichen sucht. Es stellt sich nur die Frage ob jemand, der zum Glück nie in solch einer Notsituation war, diese Ansicht auch teilen kann. 
Die Lesung und die Fürbitten wurden von Mitgliedern der FF Eggenburg gelesen. Im Anschluss an die Messe gab es für  die Frauen und Männer  im Beisein von Bgmst. Willibald Jordan noch ein Gabelfrühstück.
 
 
 

26.03.2009

"Wir ziehen einen Feuerwehrmann an!"
Unter diesem Motto stand der Besuch der beiden Feuerwehrmänner Christof Stifter und Oliver Zeindl im Stadtkindergarten. Die Kinder, die in 2 Gruppen aufgeteilt wurden, fanden zunehmend Spaß an dieser Aktion und beteiligten sich rege an der Verwandlungsaktion. Diese Art des Kennenlernens soll den Kindern in einem Notfall helfen, den Feuerwehrmann in Vollausrüstung als Helfer zu erkennen. Besonders die Geräusche, die das Atemschutzgerät verursacht kann im Notfall ein Fluchtverhalten der Kleinsten auslösen. Diesmal war es ein mächtiges Hallo, dorthin zu drücken, wo es dann so lustig pfeift. Die FF Eggenburg bedankt sich bei der Direktorin und allen Pädagoginnen für diesen lehrreichen und netten Vormittag! 
 
 

16.03.2009
 
Winterschulungen der FF Eggenburg
Viele Feuerwehren absolvieren eine Winterschulung im Jahr - die FF Eggenburg deren gleich vier. Die Themen, "Verhalten bei Einsatzfahrten", "Innenangriff - welches Strahlrohr in welcher Situation", "Gefährliche Stoffe - Erstmaßnahmen" und  "Retten aus Höhen und Tiefen", standen dieses Jahr am Programm.
Besonders das letzte Thema passte zu den Anschaffungen, welche die FF Eggenburg in letzter Zeit igetätigt hat. BM Christof Stifter führte die KameradenInnen, unterstützt durch eine perfekt erstellte Multimediapräsentation, theoretisch in die Materie ein, bevor es zur Anprobe der neuen Gerätschaft ging. Voller Erstaunen wurde von den Anwesenden vernommen wie leicht nun Sicherungsmaßnahmen auf Dächern und Rettungen aus Höhen und Tiefen sein können. Grund für diese Erleichterung ist natürlich auch die neue Ausrüstung, welche die FF Eggenburg völlig in Eigenregie angekauft hat. Sicherungsgeschirre, Abseilachter, schraubbare Karabiner, Banddämpfer und Spezialseile, alles in höchster Qualität, wurde für Rettungen aus Höhen und Tiefen angeschafft. Auch auf dem Thema "Knoten", wurden, allen voran Kommandant Angerer, eingewiesen. BM Stifter und OBI Thomas Schuh haben erst kürzlich eine Ausbildung zu diesem Einsatzgebiet, in Tulln in der Landesfeuerwehrschule, absolviert.
 
 
 

Feuerwehrjugend zeigt ihr Können
Am Samstag, den 14 März 2009, veranstaltete die Feuerwehr Kühnring die diesjährige Wissenstest- und Wissenspieleüberprüfung für die Feuerwehrjugend des Bezirkes Horn.
 
 

13.03.2009
 
Inspektion bei der FF Eggenburg
Am Freitag, den 13. März 2009 wurde die FF Eggenburg durch den Unterabschnittskommandanten HBI Karl Köck einer Inspektion unterzogen. OBI Marius Weiser meldete vor dem Kontrollorgan und auch vor ABI Johannes Brand die FF Eggenburg zur Inspektion angetreten. Während eine technische Gruppe eine Rettung aus einem Fahrzeug vorzeigte, kontrollierte Verwaltungsinspektor Werner Himmelbauer den Bereich der Verwaltung. Durch EDV unterstützte Buchhaltung und ein vorbildlich geführtes Ordnerwerk war dieser Teil der Inspektion genau so schnell kontrolliert wie die technische Übung dauerte.
Bei der Übungsbesprechung lobte HBI Köck eine tadellos funktionierende Wehr und bat diesen vorbildlichen Weg weiterhin einzuhalten.
 
 
 
07.01.2009
Mitgliederversammlung 2009 
Wie bereits in den vergangenen Jahren, fand auch heuer die Mitgliederversammlung am 5. Jänner, im Stadthotel Oppitz statt. Da im abgelaufenen Jahr der 2. Kommandant Stellvertreter aus privaten Gründen sein Amt zurückgelegt hat, war eine Neuwahl dieser Position notwendig geworden. Nach den Begrüßungsworten durch Kommandant Brandrat Christian Angerer, bat er alle Anwesenden zu einer Gedenkminute, bei der heuer besonders der verstorbene Fahrzeugpatin Jutta Brinnich gedacht wurde.
Nachdem der Kassenbericht vorgetragen wurde, berichteten die Kassenprüfer Ehrenbrandinspektor Günther Schuh und Feuerwehrmann Erich Naderer, dass die Kasse geprüft und in Ordnung befunden wurde. Im Anschluss baten sie die Mitgliederversammlung den Verwalter Ernest Jamy zu entlasten, was diese auch einstimmig tat.  Bei dem Tätigkeitsbericht des Vorjahres listete Oberbrandinspektor Marius Weiser für die Anwesenden die große Menge an Tätigkeiten auf, welche im Vorjahr von den Mitgliedern der FF Eggenburg erledigt wurden. Hierbei zeigte es sich, dass im vergangenen Jahr 175 Einsätze absolviert wurden und die Männer und Frauen mehr als 10.000 Stunden aufbrachten um Einsätze zu bearbeiten, Schulungen und Übungen zu absolvieren, sowie Geldbeschaffung und Administrationsaufgaben zu erledigen.
Durch eine gewisse Zeitnot, die Bürgermeister Willibald Jordan bedrängte, wurde die Wahl des 2. Kommandant Stellvertreters in der Tagesordnung vorgezogen. Bei dieser Wahl, deren Vorsitz Bürgermeister Jordan innehatte, ging Mag. Thomas Schuh einstimmig als zukünftiger Brandinspektor der FF Eggenburg hervor. Mag. BI Thomas Schuh nahm diese Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen durch die Mitgliederversammlung.  Im Anschluss an die Wahl sprach Bgmst. Jordan seinen Dank an die Kräfte der FF Eggenburg aus und betonte die Wichtigkeit dieser Organisation, was sich besonders bei dem Unfall im "Schindergraben" gezeigt habe. Es sei Aktenkundig, dass die FF Eggenburg dort schnellste und auch bestmöglichste Arbeit geleistet habe und durch den professionellen Einsatz der Rettungsorganisationen aus Eggenburg keine Verschlechterung eingetreten sein kann. Noch Tage nach dem tragischen Ereignis traten Medien an den Bürgermeister heran um zu erfahren wer die verunglückte Frau aus dem tiefen Graben gerettet habe. Bgmst. Jordan bedankte sich ausführlich bei allen Mitgliedern der Feuerwehr und auch bei deren Familienangehörigen, die selbst unterstützend mitwirken oder soviel Toleranz für die Tätigkeit aufbringen.
Auch heuer wurde die Mitgliederversammlung wieder genutzt um Ehrungen, Beförderungen durchzuführen und Belobigungen auszusprechen. So wurden dieses Jahr fünf Mitglieder angelobt, die von der Feuerwehrjugend zur aktiven Mannschaft überstellt wurden. Weiters wurden zwei neue Angelobungen in der Feuerwehrjugend vorgenommen. Besonders stolz zeigten sich Brandmeister Christof Stifter, Brandinspektor Mag. Thomas Schuh und Sachbearbeiter Oliver Zeindl, als Kommandant Angerer ihnen das goldene Leistungsabzeichen "Technischer Einsatz" offiziell überreichte.
Nach dankenden und lobenden Worten des Kommandanten der alle Mitglieder als sein "Team" bezeichnete und ebensolchen positiven Aussagen von Ehrenlandesfeuerwehrrat Erkmar Dethloff, der die enorm gestiegenen Einsatzzahlen und Arbeitsstunden mit den Worten "Zu meiner Zeit war die maximale Einsatzzahl im Jahr bei 120 Einsätzen" kommentierte, konnten  die Mitglieder der FF Eggenburg noch ein paar netten Stunden genießen.
 

zurück

Freiw. Feuerwehr Eggenburg, Wasserburgerring 8, 3730 Eggenburg, Tel.: 02984 / 2222, Fax: 02984 / 2222-4, E-Mail: office@ffeggenburg.at

Besucher gesamt: 202.190
Besucher heute: 44
Besucher gestern: 63
Max. Besucher pro Tag: 1.227
gerade online: 1
max. online: 50
Seitenaufrufe gesamt: 1.260.106
Seitenaufrufe diese Seite: 158
counter   Statistiken